Seminardetails

Referent / in

DDr. Gerald Fürst

DDr. Gerald Fürst RA in Mödling
nähere Details

Alexander Rossi Schauspieler, Sprecher, Synchronsprecher
nähere Details

Seminarnummer: 20191108A-8

Ausbildungsseminar

Plädoyer: Rhetorik und Körpersprache I

Datum

08. November 2019 - 09. November 2019

Dauer

4 Halbtage

Ort

Wien, Fleming's Selection Hotel Wien-City, Josefstädter Straße 10-12 , 1080 Wien

Seminarleitung

DDr. Gerald Fürst, RA in Mödling

Referent/en

DDr. Gerald Fürst, RA in Mödling
Alexander Rossi, Schauspieler, Sprecher, Synchronsprecher

Seminarbeitrag

EUR 540.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte im 1. Jahr* und Rechtsanwaltsanwärter
EUR 1080.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte und andere Berufsgruppen
Seminarbeitrag inkl. Seminarunterlagen, ein Mittagessen inkl. Seminargetränke, Kaffeepausen, Konferenzgetränke

Seminarziel

Gerade Rechtsanwälte unterschätzen sehr oft ganz krass die Bedeutung der Körpersprache für Kommunikation. Das erste persönliche Zusammentreffen mit dem Klienten in der eigenen Kanzlei, der erste Blickkontakt mit der Richterin/dem Richter im Verhandlungssaal entscheidet in einem gar nicht zu überschätzenden Ausmaß oft binnen weniger Sekundenbruchteile über Erfolg und Misserfolg unserer Arbeit. Auch wenn man body language lernen kann wie andere Sprachen, geht es uns bei diesen ersten Schritten in das Universum einer der zentralen key qualifications weniger um die Grammatik, als das Vokabular der Körpersprache: das objektive Auge der Kamera und das subjektive Feedback der Teilnehmer aus der Gruppe gemeinsam sollen uns helfen, unser Selbstbild mit dem Fremdbild der anderen ins Verhältnis zu setzen und möglichst weit gehend zur Deckung zu bringen. Ergänzt wird das Seminar nunmehr auch durch Beispiele für (fiktionale und non-fiktionale) Plädoyers aus der Filmgeschichte.

Ablauf

Freitag, 8. November 2019

09.00 - 20.30  
Wahrnehmung und Aktivität werden jeweils in drei Einheiten verbunden:
 
VIDEOS der einzelnen Teilnehmer mit Feedback: Einseitige Kommunikation „unter Aufsicht“. Ist die Kamera wirklich der unbestechlich-neutrale Beobachter? Wie sehe ich mich selbst? Wie sehen mich die anderen?
 
 
TRAILER von beispielhaften Plädoyers aus der Filmliteratur: Beobachtung, Analyse und Kritik – Nachahmung als Lernprozess?
 
TRAINING der Selbst- und Fremdwahrnehmung: Selbst-Organisation im Gehen, Stehen und Sitzen; praktische Übungen zum Boden- und Raum-Kontakt; Wahrnehmung des Kommunikations-Umfelds über alle Sinne als Vorraussetzung jeglicher Kommunikation; Kennenlernen der eigenen Bewegungs-, Körper- und Atem-Blockaden; Welchen „Sinn“ hat eine Blockade, wie gehe ich damit um? Isolation von und Arbeit an individuellen körpersprachlichen Signalen; das Sprechen und sein Tempo, sein Rhythmus, seine Melodie, sein Duktus; Zusammenhang zwischen Atmung, Stimme und Bewegung in praktischen Übungen; Ökonomie des Sprechens; Einübung in den „längeren“ und „langen Atem“

Kaffepausen:
10.30 - 10.45
16.00 - 16.15
18.15 - 18.30

Mittagspause: 
12.30 - 14.00
 
Samstag, 9. November 2019

09.00 - 12.30
Fortsetzung Freitag

Kaffepause: 
10.45 - 11.00

Informationen

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen beschränkt.