Seminardetails

Referent / in

ORev. Raimund Hiti

ORev. Raimund Hiti Diplomrechtspfleger des BG Hallein
nähere Details

ADir. Reg.-Rat Alfred Michael Wolf

ADir. Reg.-Rat Alfred Michael Wolf Diplomrechtspfleger des BG in St. Johann im Pongau
nähere Details

Dr. Lorenz Wolff

Dr. Lorenz Wolff RA in Salzburg
nähere Details

Seminarnummer: 20191011-3

Ausbildungsseminar

„WOHNUNGSEIGENTUM“ - Follow Up zum Liegenschaftsvertrag

Datum

11. Oktober 2019 - 12. Oktober 2019

Dauer

3 Halbtage

Ort

Attersee, HOTEL SEEGASTHOF OBERNDORFER, Hauptstraße 18 , 4864 Attersee

Referent/en

ORev. Raimund Hiti, Diplomrechtspfleger des BG Hallein
ADir. Reg.-Rat Alfred Michael Wolf, Diplomrechtspfleger des BG in St. Johann im Pongau
Dr. Lorenz Wolff, RA in Salzburg

Seminarbeitrag

EUR 420.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte im 1. Jahr* und Rechtsanwaltsanwärter
EUR 840.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte und andere Berufsgruppen
Seminarbeitrag inkl. Seminarunterlagen, ein Mittagessen ohne Getränke, Kaffeepausen, Konferenzgetränke

Seminarziel

In diesem Seminar werden die wichtigsten Problemstellungen und „Fallen“ bei der Begründung von Wohnungseigentum und der nachträglichen Neufestsetzung der Nutzwerte und dessen grundbücherlichen Durchführung vorgetragen, diskutiert und reflektiert. Das Seminar baut inhaltlich auf das Seminar „Der Liegenschaftsvertrag“ auf; ein Besuch dieses Seminars ist ratsam, jedoch nicht unbedingt notwendig.
Anhand von drei Fallbeispielen, die alle einen oder mehrere Schwerpunkte haben, erfolgt die gemeinsame Erarbeitung von Lösungsvorschlägen. Diese Schwerpunkte sind der Wohnungseigentumsvertrag (notwendiger, möglicher, nützlicher Inhalt, Grundzüge des BTVG), die Widmung von WE-Objekten, die nachträgliche Änderung der Nutzwerte nach Übertragung von WE-Zubehör oder einzelnen Räumen (Keller, Garten, Parkplatz), nach geänderter Widmung/Nutzung, nach baulicher Veränderung oder nach Schaffung neuer WE-Objekte („Dachbodenausbau“, „Hausmeisterwohnung“), der gebühren- und steuerrechtlichen Auswirkungen der Nutzwertänderung auch in Hinblick auf verbücherte Lasten (Pfandrechte). Lösungsvorschläge für die spezifischen Bereiche werden im Plenum diskutiert. Seitens der Vortragenden werden auch Formulierungstipps unterbreitet und auf Stolpersteine hingewiesen.

Es soll den an den Anwalt als Vertragsverfasser und als Rechtsberater einzelner Eigentümer herangetragenen Anforderungen im Wohnungseigentumsrecht für eigentumsrechtliche Fragen der einzelnen Eigentümer Rechnung getragen werden.

Ein besonderer Schwerpunkt dieses Seminars liegt auf der grundbücherlichen Durchführung des WE-Vertrages oder der Nutzwertänderung. In diesem Zusammenhang werden Fragen und Probleme des Grundbuchsrechtes und des damit zusammenhängenden Gebührenrechtes ausführlich diskutiert. Anhand konkreter Beispiele werden die vertraglichen Formulierungen und die Grundbuchsgesuche anhand der Anwaltssoftware „Advokat“ vorgezeigt und diskutiert.

Die Seminarteilnehmer erhalten Checklisten sowie für die komplexen Sachverhalte entsprechende Lösungsvorschläge in Form von Formulierungsbeispielen für Verträge, Grundbuchsanträge und elektronische Grundbuchseingaben.

Anhand von drei Übungssachverhalten werden in Gruppenarbeiten jeweils spezifische Themenbereiche diskutiert und Lösungen erarbeitet. Zu den einzelnen Fallbeispielen erfolgen an geeigneter Stelle Impulsreferate zu folgenden Themen:
• Wohnungseigentumsvertrag
• Neufestsetzung der Nutzwerte durch Vertrag und im außerstreitigen Verfahren
• Widmung und Nutzung von WE-Objekten
• Änderungsrechte des Wohnungseigentümers
• Steuerliche und gebührenrechtliche Aspekte

Ablauf

Freitag, 11. Oktober 2019
09.00 - 17.30

Samstag, 12. Oktober 2019
09.00 - 12.30